Aktuelles

Sprachlosigkeit direkt, nonverbal oder innovativ überwinden

Dresdner Universitätsjournal (2017): 9. Fachtagung Traumanetz Seelische Gesundheit – Sprachlosigkeit direkt, nonverbal oder innovativ überwinden


www.suse-hilft.de – Plattform mit Anlaufstellen gegen Gewalt an behinderten Frauen und Mädchen ist online!

Suse_LogoFrauen und Mädchen mit Behinderungen sind überdurchschnittlich stark von Gewalt betroffen. Die neue Online-Plattform www.suse-hilft.de informiert bundesweit über Hilfen und Anlaufstellen.

Gewaltbetroffene Frauen mit Behinderungen sollen über ihre Rechte Bescheid wissen und Hilfe bekommen. Auf der neuen Online-Plattform finden betroffene Frauen und Mädchen Anlaufstellen in ihrer Region. Wo gibt es bei mir in der Nähe eine Therapeutin, die Gebärdensprache kann? Wo finde ich eine Anwältin, die sich mit dem Thema Behinderung und Gewaltschutz auskennt? Welche Selbstbehauptungstrainerin macht Kurse auch für behinderte Frauen? Welche Materialen in Leichter Sprache zum Thema Gewalt gibt es?

Träger des Projekts Suse ist der bff: Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe – Frauen gegen Gewalt e.V. Suse wird noch bis Ende 2016 von der Aktion Mensch und der Heidehofstiftung finanziert.

Pressemitteilung Suse-hilft.de (PDF)


Supervisionsausbildung

Eineinhalbjährige Ausbildung mit dem Abschluss Supervisor/-in für Expertinnen und Experten aus dem Gesundheits- und Sozialwesen

beantragt als Fortbildung bei der Psychotherapeutenkammer Berlin mit 248 Punkten

Veranstaltungsort: Berlin
weitere Informationen finden Sie hier

 


Traumapfade – der Weg durch das Dickicht an Hilfsangeboten

Traumapfade In der nebenstehenden Übersicht (zum Vergrößern anklicken) finden Sie eine Darstellung der “Traumapfade”. Es wird aufgezeigt, wie von traumatischen Erlebnissen Betroffene einen adäquaten und zielgruppenorientierten Weg durch die Hilfsangebote der entsprechenden Institutionen in Dresden finden können. Die Visualisierung soll dabei helfen, die teilweise schwer durchschaubare Vielfalt der Hilfsangebote auf einen Blick erfassbar zu machen. Erarbeitet wurde sie im Rahmen der 6. Fachtagung Traumanetz Seelische Gesundheit.

Übersicht Traumapfade (PDF)


Fortbildungsveranstaltung: Behandlung psychisch reaktiver Traumafolgen bei Flüchtlingen

Veranstalter sind die Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge in Ostdeutschland und die Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer (BAfF) e.V. in Zusammenarbeit mit der Ostdeutschen Psychotherapeutenkammer, KdöR

Daten und jeweilige Veranstaltungsorte entnehmen Sie bitte dem Flyer zur Veranstaltung